Edge Computing

Was ist Edge Computing?
Gartner definiert Edge Computing als “Teil einer verteilten Computertopologie, in der die Informationsverarbeitung nahe am Rand liegt – in der Objekte und Personen diese Informationen produzieren oder verwenden”.

Grundsätzlich bringt Edge Computing Computer und Datenspeicherung näher an die Geräte, auf denen sie gesammelt werden, anstatt sich auf einen zentralen Ort zu verlassen, der Tausende von Kilometern entfernt sein kann. Dies geschieht, damit bei Daten, insbesondere bei Echtzeitdaten, keine Latenzprobleme auftreten, die die Leistung einer Anwendung beeinträchtigen könnten. Darüber hinaus können Unternehmen Geld sparen, indem sie die Verarbeitung lokal durchführen und so die Datenmenge reduzieren, die an einem zentralen oder Cloud-basierten Standort verarbeitet werden muss.

Edge Computing wurde aufgrund des exponentiellen Wachstums von IoT-Geräten entwickelt, die eine Verbindung zum Internet herstellen, um Informationen aus der Cloud abzurufen oder Daten zurück in die Cloud zu senden. Und viele IoT-Geräte erzeugen während ihres Betriebs enorme Datenmengen.

Früher ein neuer Technologietrend, wurde Cloud Computing zum Mainstream. Die Hauptakteure AWS (Amazon Web Services), Microsoft Azure und Google Cloud Platform dominieren den Markt. Die Akzeptanz von Cloud Computing nimmt weiter zu, da immer mehr Unternehmen auf eine Cloud-Lösung migrieren. Aber es ist nicht mehr der aufkommende Technologietrend. Rand ist.

Da die Anzahl der Daten, mit denen Unternehmen zu tun haben, weiter zunimmt, haben sie in einigen Situationen die Mängel des Cloud-Computing erkannt. Edge Computing wurde entwickelt, um einige dieser Probleme zu lösen und die durch Cloud Computing verursachte Latenz zu umgehen und Daten zur Verarbeitung an ein Rechenzentrum zu übertragen. Es kann, wenn Sie so wollen, „am Rande“ existieren, näher an dem Ort, an dem das Rechnen stattfinden muss. Aus diesem Grund kann Edge Computing verwendet werden, um zeitkritische Daten an entfernten Standorten mit eingeschränkter oder keiner Konnektivität zu einem zentralen Standort zu verarbeiten. In solchen Situationen kann Edge Computing wie ein Mini-Rechenzentrum wirken.

Edge Computing

Edge Computing wird mit zunehmender Nutzung der IoT-Geräte (Internet of Things) zunehmen. Bis 2022 wird der globale Edge-Computing-Markt voraussichtlich 6,72 Milliarden US-Dollar erreichen. Und dieser neue Technologietrend soll nur wachsen und nicht weniger und verschiedene Arbeitsplätze schaffen, vor allem für Softwareentwickler.

Wenn Sie mit dem Cloud-Computing (einschließlich New-Age-Edge- und Quanten-Computing) Schritt halten, können Sie erstaunliche Jobs wie:

Jobs:

  • Cloud Reliability Engineer
  • Cloud Infrastructure Engineer
  • Cloud Architect und Sicherheitsarchitekt
  • DevOps Cloud Engineer

Denken Sie an Geräte, die Produktionsanlagen in einer Fabrik überwachen, oder an eine mit dem Internet verbundene Videokamera, die Live-Material von einem Remote-Büro sendet. Während ein einzelnes Gerät, das Daten erzeugt, diese recht einfach über ein Netzwerk übertragen kann, treten Probleme auf, wenn die Anzahl der Geräte, die gleichzeitig Daten übertragen, zunimmt. Anstatt dass eine Videokamera Live-Material überträgt, multiplizieren Sie dieses mit Hunderten oder Tausenden von Geräten. Die Qualität leidet nicht nur unter der Latenz, sondern die Bandbreitenkosten können enorm sein.
Edge-Computing-Hardware und -Dienste helfen bei der Lösung dieses Problems, indem sie für viele dieser Systeme eine lokale Verarbeitungs- und Speicherquelle darstellen. Ein Edge-Gateway kann beispielsweise Daten von einem Edge-Gerät verarbeiten und dann nur die relevanten Daten über die Cloud zurücksenden, wodurch der Bandbreitenbedarf verringert wird. Oder es kann Daten an das Edge-Gerät zurücksenden, wenn Echtzeitanwendungen erforderlich sind.
Diese Edge-Geräte können viele verschiedene Dinge enthalten, z. B. einen IoT-Sensor, den Notebook-Computer eines Mitarbeiters, das neueste Smartphone, die Überwachungskamera oder sogar den mit dem Internet verbundenen Mikrowellenherd im Pausenraum des Büros. Edge-Gateways selbst gelten als Edge-Geräte innerhalb einer Edge-Computing-Infrastruktur.

Warum ist Edge Computing wichtig?


Für viele Unternehmen können allein die Kosteneinsparungen ein Treiber für die Bereitstellung einer Edge-Computing-Architektur sein. Unternehmen, die die Cloud für viele ihrer Anwendungen genutzt haben, haben möglicherweise festgestellt, dass die Bandbreitenkosten höher waren als erwartet.
Der größte Vorteil von Edge Computing ist jedoch zunehmend die Möglichkeit, Daten schneller zu verarbeiten und zu speichern, was effizientere Echtzeitanwendungen ermöglicht, die für Unternehmen von entscheidender Bedeutung sind. Vor dem Edge-Computing muss ein Smartphone, das das Gesicht einer Person nach Gesichtserkennung durchsucht, den Gesichtserkennungsalgorithmus über einen Cloud-basierten Dienst ausführen, dessen Verarbeitung viel Zeit in Anspruch nimmt. Mit einem Edge-Computing-Modell könnte der Algorithmus angesichts der zunehmenden Leistung von Smartphones lokal auf einem Edge-Server oder Gateway oder sogar auf dem Smartphone selbst ausgeführt werden. Anwendungen wie Virtual Reality und Augmented Reality, selbstfahrende Autos, Smart Cities und sogar Gebäudeautomationssysteme erfordern eine schnelle Verarbeitung und Reaktion.

Edge-Computing-Definition: Schlüsselbegriffe im Edge-Computing definiert
Im Folgenden finden Sie eine einfache Definition von Edge Computing. Enthalten sind einige der anderen Schlüsselbegriffe im Edge-Computing.

Edge-Computing: Edge-Computing ist eine physische Computerinfrastruktur, die im Spektrum zwischen dem Gerät und der Hyperscale-Cloud positioniert ist und verschiedene Anwendungen unterstützt. Edge Computing bringt die Verarbeitungsfunktionen näher an den Endbenutzer / das Gerät / die Datenquelle, wodurch der Weg zum Cloud-Rechenzentrum entfällt und die Latenz verringert wird.

Telco Edge Computing: Verteiltes Rechnen, das vom Telekommunikationsbetreiber verwaltet wird und sich über den Netzwerkrand hinaus bis zum Kundenrand erstrecken kann. Kunden können Anwendungen mit geringer Latenz ausführen sowie Daten in der Nähe der Datenquelle zwischenspeichern oder verarbeiten, um das Backhaul-Verkehrsaufkommen und die Kosten zu reduzieren.

On-Premise-Edge-Computing: Computerressourcen beim Kunden, die von einem Netzbetreiber für Anwendungen und Funktionen verwaltet werden. Diese Funktionen werden in virtualisierten Umgebungen als Cloud-basierte Vorgänge in einer verteilten Edge-Architektur ausgeführt. Beim On-Premise-Edge-Computing werden vertrauliche Daten lokal gespeichert, während die Elastizität der Edge-Cloud weiterhin genutzt wird.

Edge Cloud: Virtualisierte Infrastruktur und Geschäftsmodelle über dem Edge-Computing. Die Edge Cloud nutzt die Vorteile von Cloud- und On-Premise-Servern, da sie über die Flexibilität und Skalierbarkeit sowie die Fähigkeit verfügt, plötzliche Workload-Spitzen aufgrund ungeplanter Zunahme der Endbenutzeraktivitäten zu bewältigen.

Private Cloud: Cloud-Bereitstellungsmodell, bei dem Computerdienste über ein privates Netzwerk einer Reihe dedizierter Benutzer angeboten werden. Private Cloud bietet auch die Vorteile einer öffentlichen Cloud wie Skalierbarkeit und Flexibilität. Der Hauptunterschied besteht jedoch darin, dass Private Cloud durch das interne Hosting der Cloud-Infrastruktur eine höhere Sicherheit und mehr Datenschutz bietet.

Netzwerkrand: Hier stellen unternehmenseigene Netzwerke wie WLAN oder Rechenzentren eine Verbindung zu Netzwerken von Drittanbietern wie dem Internet her.

Edge Computing gegen Cloud Computing

Die Akzeptanz öffentlicher Clouds ist in Unternehmen exponentiell gestiegen. Daher sollten Telekommunikationsunternehmen, die Telekommunikations-Edge-Services anbieten möchten, Lehren aus dem Erfolg der Cloud-Player ziehen.

Telekommunikationsunternehmen sollten Telco Edge nicht als Konkurrent zu bestehenden Cloud-Lösungen sehen. Stattdessen sollten sie mit vorhandenen Playern wie AWS, Azure und Google zusammenarbeiten, um Lösungen zu erstellen, die problemlos übernommen werden können. Dies könnte bedeuten, Telco Edge über eine Cloud-Provider-Plattform anzubieten. Telekommunikationsunternehmen profitieren auch davon, dass sie Workloads nahtlos nach oben (in die Cloud) und nach unten (in das Gerät oder in die Räumlichkeiten) verwalten können.

Cloud Computing ist ein Katalysator für die industrielle Transformation. Edge Computing sollte ein wesentlicher Bestandteil der Planung des industriellen Internet der Dinge (IIoT) sein, um die digitale Transformation zu ermöglichen und zu beschleunigen.

Edge Compute ist ein aufregender Bereich, der an Dynamik gewinnt. Telekommunikationsunternehmen und Anbieter müssen die Geschäftsmodelle sorgfältig prüfen, um die Chancen zu nutzen und die besten Edge-Lösungen für ihr Unternehmen anzuwenden.

“If You Like Our Content Let Us Know about That by Commenting on the Articles”

By Muhammad Awais

My Name is Muhammad Awais. I am the Founder and Editor-in-Chief of ‘Tech Info Newz,’ I am a cybersecurity analyst, Information Security professional, developer, and whitehat hacker. You can contact me at admin@techinfonewz.com

3 thoughts on “Edge Computing”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *